Sekundarschule

Allgemeine Informationen

Sekundarstufe

Die Sekundarschule schliesst an die Primarschule an und wird im Lehrplan auch Oberstufe genannt.

  • Es können zwei oder drei Abteilungen mit unterschiedlichen Anforderungen gebildet und mit A und B bzw. A, B und C bezeichnet werden, wobei A die kognitiv anspruchsvollste ist.
  • Die Schülerinnen und Schüler können in höchstens drei Fächern auf den Anforderungsstufen I, II oder III unterrichtet werden. Die Anforderungsstufe I ist die kognitiv anspruchsvollste. Anforderungsstufen sind in Mathematik, Deutsch, Französisch oder Englisch möglich.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden am Ende der 6. Primarklasse einer der Abteilungen und Anforderungsstufen zugeteilt. Die Zuteilung zu einer Abteilung erfolgt aufgrund einer umfassenden Beurteilung der Leistungen und Fähigkeiten in allen Fächern (Gesamtbeurteilung) im Gespräch mit den Eltern und der Schülerin bzw. dem Schüler. Wird keine Einigung erzielt, entscheidet die für die Sekundarschule zuständige Schulpflege über die Zuteilung. Die Zuteilung zu einer Anforderungsstufe erfolgt aufgrund einer Leistungsbeurteilung im entsprechenden Fachbereich.
  • Durchlässigkeit innerhalb der Sekundarschule besteht darin, dass ohne zeitlichen Verlust eines Jahres von einer Abteilung oder Anforderungsstufe zur andern  gewechselt werden kann. Der Wechsel erfolgt zu bestimmten Terminen. Es finden keine Wechselprüfungen statt. In Einzelfällen ist auch eine Repetition möglich.
  • In der Sekundarschule werden die Schülerinnen und Schüler befähigt, einen ihren Möglichkeiten entsprechenden Ausbildungsgang in der Berufsbildung zu beginnen oder sie treten an eine Mittelschule über. Die Zusammenarbeit Berufsberatung - Sekundarschule ist in einem verbindlichen Rahmenlehrplan geregelt.
  • Die Aufnahme an einer Mittelschule erfordert eine bestandene Aufnahmeprüfung nach der 2. oder 3. Klasse der Sekundarschule. Im Anschlussprogramm Sekundarschule-Mittelschulen sind die Prüfungsgrundlagen festgelegt.

Neugestaltung 3. Sek

Schülerinnen und Schüler der 3. Sek des Kantons Zürich werden gezielter auf die Herausforderungen einer Berufslehre oder einer weiterführenden Schule vorbereitet.

Das Projekt «Neugestaltung 3. Sek» wurde in verschiedenen Pilotschulen erfolgreich erprobt und ab dem Schuljahr 2009/10 in Etappen eingeführt.