Sprache

Französisch

Französisch

Im Kanton Zürich wird Französisch ab der 5. Klasse unterrichtet. Das Französischlehrmittel «dis donc!» vermittelt grundlegende sprachliche Kenntnisse und Fertigkeiten. Die Lernenden üben und vertiefen die französische Sprache in möglichst lebensnahen und alltäglichen Situationen. So lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Sprache, sondern berühren gleichzeitig fächerübergreifend Themen in der Geografie, Kultur und Lebenskunde. Daneben werden zielgerichtet Grammatik- und Wortschatzübungen in den Unterricht eingebaut.

Beurteilungsinstrumente

Das Fach wird seit dem Schuljahr 2007/08 benotet. Die Leistungsbeurteilung in Französisch erfolgt in den vier Teilkompetenzen Hörverstehen, Lesen, Sprechen und Schreiben. 


Für die Beurteilung und Förderung der sprachlichen Kompetenzen kann auch das Instrument «Lingualevel» eingesetzt werden. «Lingualevel» enthält Kompetenzbeschreibungen zur Selbst- und Fremdbeurteilung, Testaufgaben mit Lösungsschlüssel für rezeptive Fertigkeiten, Testaufgaben mit Bewertungskriterien für produktive Fertigkeiten sowie kommentierte Schülerbeispiele (Referenzleistungen) zum Sprechen und Schreiben. Lingualevel orientiert sich am Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Lehrplan Französisch

Der aktuelle Lehrplan Französisch wurde im Jahr 2000 überarbeitet und orientiert sich am GER. Er beschreibt für die Primarstufe und die Sekundarstufe I Lernziele zu den Teilkompetenzen hören, lesen, sprechen und schreiben.

Der neue Lehrplan Französisch (Lehrplan 21) tritt im Schuljahr 2018/19 in der 5. Klasse und im Schuljahr 2019/20 in der 6. Klasse und auf der Sekundarstufe I in Kraft.

 

«Pont Neuf»: Immersive Lagerwoche in französischer Sprache

Ab Herbst 2018 bietet das Volksschulamt und der Lotteriefonds des Kantons Zürich einer begrenzten Anzahl Primar- und Sekundarklassen die Möglichkeit, während einer Woche in die französische Sprache einzutauchen. In einem Lagerhaus in der Westschweizer Gemeinde Sainte-Croix (VD) bringen junge Leiterinnen und Leiter aus frankophonen Ländern den Kindern und Jugendlichen die Sprache und Kultur ihres Heimatlandes näher. Während einer Woche wird im Lager nur französisch gesprochen. Die Schülerinnen und Schüler stehen in kleinen Gruppen mit den französischsprachigen Leiterinnen und Leitern bei Sport, Spiel, Backen oder während den Mahlzeiten konstant in Interaktion. Die Lehrpersonen sind in das bestehende Programm integriert und übernehmen spezifische Aufgaben.

Der Lotteriefonds des Kantons Zürich unterstützt das Projekt «Pont Neuf» mit Kostenbeiträgen von 50%. Für die Gemeinden belaufen sich so die Kosten auf Fr. 340.- pro Schülerin und Schüler.

Von "Envol" zu "dis donc!"

Seit Beginn des Schuljahres 2017/18 wird in der 5. Klasse das interkantonale Lehrmittel «dis donc!» im Unterricht eingesetzt. Es ist auf den Lehrplan 21 abgestimmt und löst in den kommenden Jahren sukzessive das Lehrmittel «Envol» in den einzelnen Klassenstufen ab (BRB 21/2016). Die Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH) bietet Weiterbildungen zur Lehrmitteleinführung an.